Institut für medizinische &
molekulare Diagnostik AG
Falkenstrasse 14 ⋅ CH-8008 Zurüch ⋅ Telefon 0041 44 250 50 20

Faktor V Leiden (R506Q) / Faktor II Prothrombin (G20210A)

Faktor V Mutation (R506Q) wird zusammen mit Faktor II Mutation (G20210A) untersucht.

Genetische Analyse: Die schriftliche Einverständniserklärung der Untersuchungsperson wird vorausgesetzt.

Informationen zum Probenmaterial

Material

EDTA-Blut

Menge

1 ml

Informationen zur Analyse

Methode

real-time PCR

Typ

qualitativ

Labor

IMD

Messintervall

1x pro Woche

Hintergrundinformationen

Faktor V Mutation Leiden / APC Resistenz (R506Q)

Der APC Resistenz (Resistenz gegen aktiviertes Protein C) liegt in über 95% der Fälle die Punktmutation R506Q (F5:p.Arg534Gln) im Faktor V Gen auf Chromosom 1 (1q24.2) zugrunde. Der Defekt wird autosomal dominant vererbt und ist mit Abstand die häufigste hereditäre Ursache für Thrombosen. Die Prävalenz liegt in der weissen Bevölkerung bei 2-10%. Betroffene einer heterozygoten Mutation haben ein 5-10mal höheres Thromboserisiko. Die Häufigkeit für Homozygotie der Faktor V Leiden Mutation wird auf 1:5000 geschätzt, Betroffene haben ein 50-100fach erhöhtes Thromboserisiko im Vergleich zu Personen ohne Mutation.

 

Faktor II Prothrombin  (G20210A)

Prothrombin ist die Vorstufe des aktiven Gerinnungsenzyms Thrombin, das eine Schlüsselrolle im Ablauf und bei der Regulation der Gerinnung spielt. Bei der Prothrombin Mutation handelt es sich um eine G>A Basensubstitution an der Position 20210 in der 3'UTR des F2 Gens (F2:c.*97G>A) auf dem Chromosom 11 (11p11.2). Dadurch wird die mRNA für das Protein Prothrombin stabilisiert, was zu einer erhöhten Aktivität im Plasma führt. Die Prävalenz der heterozygoten Form beträgt 1-2% in der Normalbevölkerung und 4-6% bei Thrombosepatienten. Das Thromboserisiko für Defektträger ist 2-3mal höher als für Personen ohne Mutation. Homozygotie verursacht schwere thromboembolische Erkrankungen. Ein gehäuftes Vorkommen der Mutation wird auch bei Patienten mit arteriellen Verschlusskrankheiten vermutet.

 

Die Faktor V Leiden- und die Faktor II Prothrombin-Mutation kommen nicht selten kombiniert oder zusammen mit anderen hereditären Risikofaktoren für Thrombophilie wie Mangel an Antithrombin, Protein C oder Protein S vor.

 

Indikationen

  • Thrombosen vor dem 45. Lebensjahr
  • Rezidivierende Thrombosen
  • Positive Familienanamnese für Thromboembolien
  • Nachgewiesene andere hereditäre Defekte für Thrombophilie
  • Unklare Resultate der funktionellen Teste
 
 

 

Literatur

  • OMIM 227400 (Factor V deficiancy)
  • OMIM 176930 (Coagulationfactor II; F2)
  • Kujovich. Factor V Leiden Thrombophilia. GeneReviews. 1999 [Updated 2010]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK1368/
  • Kujovich. Prothrombin-Related Thrombophilia. GeneReviews 2006 [Updated 2014]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK1148/

Abrechnungs-Informationen

Tarif-Code Taxpunkte Preis
2021.00 61.00 CHF61,00
2105.02 93.00 CHF93,00
2105.03 93.00 CHF93,00
SubtotalCHF247,00