Institut für medizinische &
molekulare Diagnostik AG
Falkenstrasse 14 ⋅ CH-8008 Zurüch ⋅ Telefon 0041 44 250 50 20

Diphtherie Toxin-Gen DNA-Nachweis

Nachweis des Toxin-Gens ab Kultur von Corynebacterium diphteriae und Corynebacterium ulcerans

Informationen zum Probenmaterial

Material

Kultur

Bemerkung

Der Toxin-Nachweis wird ab einer Kultur von Corynebacterium diphteriae oder Corynebacterium ulcerans immer durchgeführt.

Informationen zur Analyse

Methode

PCR

Labor

IMD

Messintervall

täglich

Hintergrundinformationen

Corynebacterium diphtheriae ist der Erreger der klassischen Diphtherie, einer akuten Erkrankung der oberen Luftwege. Sie manifestiert sich lokal als Pharyngitis mit pseudomembranösen, fest auf der Schleimhaut haftenden Belägen. Die Ausbreitung der Beläge auf Nasopharynx, Larynx und Bronchien führt zur Behinderung der Atmung. Verursacht durch das Exotoxin der Erreger kommt es neben der lokalen Infektion zur systemischen Intoxikation, die alle Organsysteme betreffen kann. Im Vordergrund stehen Schädigungen von Herzmuskel, Nieren und Nervensystem (1). Der Mensch ist das einzige relevante Reservoir für C. diphtheriae und die Übertragung erfolgt meistens durch Tröpfcheninfektion.

Die klassische Diphtherie ist bei uns dank der Impfpung praktisch verschwunden. Infektionen mit toxinbildenden C. diphtheriae werden gelegentlich bei Patienten mit Migration aus Endemiegebieten gefunden (2). Es muss deshalb immer noch mit dem Auftreten von neuen Infektionen gerechnet werden. Meldepflicht und zuverlässige Diagnostik sind deshalb von ausschlaggebender Bedeutung.

Die Hautdiphtherie wird durch direkten Kontakt erworben und wird bei Tropenrückkehrern, schlechten sozioökonomischen Verhältnissen und intravenös Drogenabhängigen beobachtet. Es handelt sich häufig um polymikrobielle Infektionen mit gleichzeitigem Nachweis von Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes.

Neben C. diphtheriae können auch C. ulcerans und C. pseudotuberculosis das Gen für das Diphtherietoxin tragen und sind dann in der Lage, das Diphtherietoxin zu produzieren (3). Die Erreger tragen das Diphtherietoxin allerdings nur, falls sie mit einem β Corynephagen infiziert wurden. Das Vorhandensein des Gens für das Diphtherietoxin bedeutet in der Regel, dass das Gen aktiv ist und Toxin produziert wird. Die PCR-Untersuchung auf Diphtherietoxin erlaubt einen raschen Nachweis und zeigt bei Isolaten eine Sensitivität von 100%. Der direkte Nachweis aus klinischen Proben ist möglich aber weniger sensitiv.

Literatur

1. Burkovski A. Diphtheria and its Etiological Agents. In: Burkovski A, editor. Corynebacterium diphtheriae and Related Toxigenic Species. London, New York; 2014. pp. 1-14.

2. https://www.guidelines.ch/file/get/p/1361/f/bas-150630-diphtherie-infonotiz-epi-ib-d-final.pdf

3. Guaraldi AL de M, Júnior RH, Azevedo CVA de. Corynebacterium diphtheriae, Corynebacterium ulcerans and Corynebacterium pseudotuberculosis—General Aspects. In: Burkovski A, editor. Corynebacterium diphtheriae and Related Toxigenic Species. London, New York; 2014. pp. 15–37.

Abrechnungs-Informationen

Tarif-Code Taxpunkte Preis
3422.00 180.00 CHF180,00